Hochspannung pur! Die erste Etappe der Season 5 wusste zu überzeugen

Mit einer Verspätung von einer Woche konnte RennWelten die erste Etappe von Season 5 in Assetto Corsa Competizione erfolgreich abschließen. Durch das Update 1.8 das am 24. November wenige Stunden vor dem Start des letzten Laufs der GT3 Series erschien, wurden vor allem bei relativ vollen Servern Abstürze verursacht, wodurch kein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden konnte.

Einen Tag vor dem Update endete mit der Lamborghini World Challenge die erste der drei Serien der ersten Etappe. Nach vier gefahrenen Rennen sollte es bei dem letzten Rennen am Mount Panorama in Bathurst zum Showdown zwischen den Teamkollegen des Teams Unicorns of Love Leon Otocki (268 Punkte) und René Sievert (266 Punkte) kommen, doch leider konnte Leon Otocki nicht antreten und überließ René Sievert kampflos den Sieg. Tom Gorka, der wie Sievert mit 266 Punkten nach Bathurst gereist war, konnte mit einem zehnten Platz sogar noch auf die zweite Position in der Gesamtwertung vorfahren. 

(Goldpokal) René Sievert – Unicorns of Love (340 Punkte)
(Silverpokal) Tom Gorka – SlipstreamRacing (312 Punkte)
(Bronzepokal) Leon Otocki – Unicorns of Love (268 Punkte)

Einen Tag nach der Lamborghini World Challenge sollte die GT3 Series ihren letzten Auftritt haben. Wie bereits erwähnt, wurde das Rennen um eine Woche auf den 1. Dezember verschoben. Als einzige der drei Serien wird die GT3 Series in zwei Splits ausgetragen. Dabei erfolgt die Einteilung nach den Ergebnissen des Pre-Qualifyings. In Split 1 traten einige der schnellsten Fahrer an und so war es keine Überraschung, dass die Titelentscheidung auch hier bis zum letzten Rennen offen blieb. Nur 17 Punkte trennten die Titelaspiranten Marco Bischoff (254 Punkte) und Luke Whitehead (337 Punkte). Mit einem ungefährdeten Sieg konnte sich Luke Whitehead am Hungaroring seinen ersten Sieg in der GT3 Series sichern. Doch dieser reichte trotz einer starken Leistung nicht für den Sieg in Split 1 der GT3 Series. Ohne große Risiken einzugehen konnte sich Marco Bischoff den Sieg in der Meisterschaft sichern. Patrick Pignone erreichte mit einer über die gesamte Saison hinweg konstanten Leistung den dritten Platz. 

(Goldpokal) Marco Bischoff – Garage 991 (321 Punkte)
(Silverpokal) Luke Whitehead – PPR eSports (312 Punkte)
(Bronzepokal) Patrick Pignone (288 Punkte)

Nicht nur in Split 1 ging es eng zur Sache, auch Split 2 wusste seine Zuschauer zu begeistern. Carsten Katschek konnte sich mit ganzen drei Siegen den Sieg vor Clemens Fischer und Christof Kowol sichern. Vor dem letzten Rennen lag Katschek mit 277 Punkten noch 33 Punkte vor Fischer (244). Mit einem Sieg im letzten Rennen konnte Fischer allerdings noch bis auf nur 13 Punkte aufholen und den zweiten Platz in der Meisterschaft sichern. 

(Goldpokal) Carsten Katschek – DER HECHL Racing (324 Punkte)
(Silverpokal) Clemens Fischer – Ares Gaming (311 Punkte)
(Bronzepokal) Christof Kowol – Simracing_ck365 (286 Punkte)

Unser drittes Format, die Ice Bucket Challenge, brauchte sich vor den anderen Serien nicht verstecken und war nicht weniger spannend. Die Besonderheit der Ice Bucket Challenge ist, dass jeder Fahrer bis zum Serverstart weder die Strecke, das Fahrzeug noch die Bedingungen kannte und somit ins eiskalte Wasser geworfen wurde. Markus Brunner ging mit 229 Punkten als Führender zum letzten Lauf in Misano und musste seine Führung vor Luke Whitehead (206) verteidigen. Mit dem einen Tag zuvor veröffentlichten BMW M4 GT3 kam Luke Whitehead offensichtlich am besten zurecht und sicherte sich mit ganzen 47 Sekunden Vorsprung den Rennsieg. und Position zwei in der Gesamtwertung hinter Markus Brunner, der mit einem dritten Platz die Führung erfolgreich verteidigen konnte. Durch einen zweiten Platz im finalen Lauf konnte sich Patrick Jurkovitz vor Lukas Hahn schieben und den dritten Platz in der Meisterschaft erreichen. 

(Goldpokal) Markus Brunner – Random Racing (290 Punkte)
(Silverpokal) Luke Whitehead – PPR eSports (281 Punkte)
(Bronzepokal) Patrick Jurkovitz – VRPlayground SRT (266 Punkte)

Die jeweiligen Top 3 der vier Meisterschaften haben ihr Ticket für das Race of Champagneros gelöst. Das diejährige RoC findet am Ende von Season 5 am 12. und 13. März 2022 statt. Für Luke Whitehead, der sich in zwei Serien auf Platz zwei platzieren konnte und nur einen Platz im RoC erhalten kann, erhält Lukas Hahn aus der Ice Bucket Challenge das Ticket zum Race of Champagneros und darf sich mit den besten Fahrern der Season 5 messen. Für die Teilnahme am RoC wird zuerst die beste erreichte Position herangezogen. Da diese bei Luke Whitehead sowohl in der GT3 Series, als auch in der Ice Bucket Challenge identisch ist, hat er sich mit der Serie in der er die meisten Punkte erringen konnte für die Teilnahme qualifiziert. Dies ist die GT3 Series. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass er in zwei Serien dieselbe Punktzahl erreicht hätte, wäre die Anzahl der Siege maßgeblich gewesen. Dieses Prozedere gilt nur für die erste Etappe in der sich ein Fahrer für das RoC qualifiziert. In den folgenden Etappen würden dann die folgenden Positionen nachrücken. 

Season 5 ist in vollem Gange, bereits am Dienstag startet die zweite Etappe mit der GT3 Masters, einer Serie mit Fahrerwechsel und Boxenstoppfenster. Mit Sönke Seidel tritt Marco Bischoff (Garage 991) im ersten Rennen die Titelverteidigung an, nachdem er mit Jonas van Dreuten in Season 4 den Sieg gegen Félix Ruppert und Tom Schneider (RennWelten eSports, ehem. Excel Racing by RennWelten) und Niklas Houben und Marc Balzer (Rutronik eRacing) erringen konnte. Am Mittwoch findet wie gewohnt die GT3 Series statt. Dort wird Luke Whitehead einen zweiten Versuch starten um sich den Sieg in der Meisterschaft zu holen. Der Donnerstag steht im Zeichen des Sprint Cups. Zwei 30 Minuten Rennen je Event und fünf Streichergebnisse sind die Besonderheit dieser Meisterschaft. Mit einem hochkarätigen Fahrerfeld und zwei Sprintrennen ohne Boxenstopps verspricht diese Serie spannende Kämpfe um Positionen und die Krone in der Meisterschaft. Wie in Etappe 1 finden in jeder der drei Serien fünf Events statt, die zwischen Weihnachten und Neujahr in eine kurze Pause gehen werden. Auch die RennDurance geht nach der Verschiebung des Rennens in Bathurst am 17. und 18. Dezember in die zweite Runde nach Spa-Francorchamps.  

In allen Serien sind noch Plätze frei! Wer sich also noch anmelden möchte, kann dies wie gewohnt über Raceapp erledigen. Außerdem müsst ihr eure Teilnahme für jedes einzelne Event bestätigen. Für die GT3 Series gilt vor der Anmeldung eine Besonderheit: Hier müsst ihr euch in einem Pre-Qualifying mit fünf gewerteten Runden für einen der zwei Splits qualifizieren. Der Qualifikationsserver wird bis zum letzten Rennen der Etappe online sein. An jedem Renntag um 18:30 Uhr endet die Deadline um sich für das jeweilige Rennen als Teilnehmer zu registrieren und die Teilnahme zu bestätigen. Habt ihr euch qualifiziert, wendet euch an @Patric Pietsch damit dieser euch einem Split zuteilt. 

Alle unsere Events sind Live auf Twitch zu sehen. Über folgenden Kanal werden unsere Rennen übertragen:

https://www.twitch.tv/rennwelten_online (GT3 Masters, GT3 Series Split 1, Sprint Cup)
https://www.twitch.tv/sorrisino (GT3 Series Split 2 – Rennen 1)
https://www.twitch.tv/ftr_matthias (GT3 Series Split 2 – Rennen 2 bis 5)