Gemischte Gefühle bei den RennWelten eSports Teams nach den 6h Paul Ricard von SimGrid

Am 18. Dezember ging der SimGrid Endurance Cup in die dritte Runde auf dem Circuit Paul Ricard, einer Strecke, die bereits im Jahr 1970 gebaut wurde. Seit Fertigstellung wurde der Rundkurs, der heute aufgrund der weitausgelegten Asphaltflächen oft als Parkplatz bezeichnet wird, mehrmals umgebaut.

Neben einer ganzen Reihe an Top-Teams war auch das RennWelten eSports Team mit drei Fahrzeugen vertreten. Den Lexus RC F GT3 mit der Startnummer 995 teilten sich Jan Biermann, Orlando Rätz und Gaststarter Marco „Mabix“ Bischoff. Im Qualifying hatte Jan mit mehreren Problemen zu kämpfen und kam nicht über einen 30. Platz hinaus. Im Rennen hingegen lief es für ihn in seinem Stint wie geschmiert und so konnte er das Fahrzeug auf Position 16 liegend an Marco Bischoff übergeben. Dieser konnte konstant die Zeiten der Spitze mitgehen, sodass sich die #995 bald im Kampf um Position 6 wiederfand. Erst Probleme mit der Verbindung zum Server beendeten jäh die Aufholjagd. So mussten sich die drei Fahrer nach guten Einzelleistungen mit dem 26. Platz zufriedengeben.

Einen Einblick in das Rennen der drei Fahrer könnt ihr im folgenden Video erhalten:



Ebenfalls für das RennWelten eSports Team ging der Aston Martin AMR V8 Vantage GT3 mit der Startnummer 71 ins Rennen. Maximilian Wohlmuth, Jakob Ostermann und Félix Ruppert hatten es im Rennverlauf deutlich schwerer als der Lexus. Von einem vielversprechenden neunten Platz gestartet, ging es in ein relativ reibungsloses erstes Drittel. Im weiteren Verlauf hatten die Fahrer mit einem zu geringen Topspeed und einem zum Untersteuern neigenden Fahrzeug zu kämpfen. Der Grund dafür lag darin, dass das Team auf Regen spekulierte hatte. Da die Strecke jedoch während des gesamten Rennens trocken blieb, passte das Setup nicht optimal zu den Gegebenheiten. Neben der zu geringen Rennpace war es auch zunehmend schwierig das Auto zu kontrollieren und auf der Strecke zu halten. So wurden die Track-Limits des Öfteren nicht eingehalten, was die Stewards mit Durchfahrtsstrafen wegen Verstößen gegen die Track-Limits quittierten. Zusätzlich kam es noch zu zwei Kollisionen in der Mitte des Rennens, welche ebenfalls zwei Durchfahrtsstrafen zur Folge hatten.

Am Ende steht ein 17. Platz für das Team in der Ergebnisliste. Dennoch hatten die drei Fahrer allen Grund zur Freude: Bei den zum selben Zeitpunkt stattgefundenen 8h von Spa-Francorchamps in der RennDurance von RennWelten konnte das Team mit Schlussfahrer Jakob Ostermann in einem knappen Finish mit nur 2,547 Sekunden den Sieg gegen Marco Bischoff (Garage 991) erringen.

RennWelten eSports Team - 6h of Paul Ricard

Das dritte Fahrzeug des RennWelten eSports Team im SimGrid Endurance Cup, der Porsche 911 GT3-R mit den Fahrern Samir Ibraimi, David „Dave“ Michel und Lukas Kreuzer, musste wie schon der Lexus nach einem mäßigen Qualifying Schadensbegrenzung betreiben. In einer actionreichen ersten Stunde mit Samir Ibraimi am Steuer, fuhr der Porsche auf Position 14 vor. Nach rund zwei Stunden übernahm David Michel das Auto und in den folgenden Stunden ging es im Klassement rauf und runter. Auf dem 11. Platz liegend übergab „Dave“ das Auto an Lukas Kreuzer. In den letzten zwei Stunden des Rennens konnte er noch drei weitere Plätze gutmachen und so den 8. Platz bei den 6h von Paul Ricard und damit die beste Position unserer Teams erringen.

Endergebnis:

1. Platz R8G eSports Audi R8 LMS Evo 06:01:48.943
2. Platz CDA/DAL/ACR Aston Martin AMR V8 Vantage GT3 +01:14.652
3. Platz Wippermann Racing Bentley Continental GT3 2018 +01:53.042
8. Platz RennWelten eSports – Blue Porsche 911 GT3-R +1 Lap
17. Platz RennWelten eSports – Orange Aston Martin AMR V8 Vantage GT3 +2 Laps
26. Platz RennWelten eSports – White Lexus RC F GT3 +4 Laps

RennDakteur: Kevin Renn