Erfolgreicher Start in den Dezember für das RennWelten eSports Team!

Am 3. und 4. Dezember fand das 12-Stunden-Rennen auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli statt. Auch das RennWelten eSports Team war mit je einem McLaren 720S GT3 (Jakob Ostermann, Daniel Klein, Maximilian Wohlmuth) und einem Lexus RC F GT3 (Félix Ruppert, Orlando Rätz, Lars Kirschbaum, Henrik Gamball) vertreten. 

Die Qualifikation am Abend vor dem Rennen lief für unseren McLaren mit der Startnummer 771 und Jakob Ostermann nach Plan. Nach dem ersten Platz im „normalen“ Qualifying konnte er die Leistung mit einer 1:32,717 in der Superpole bestätigen und das Team ging damit von der Pole Position in das Rennen. Auf Position zwei folgte Fortune Hunter Racing (1:33,297) und auf Position drei das SimRC Endurance Team (1:33,400). Unser Lexus (#71) mit Orlando Rätz verpasste leider die Superpole und musste von Platz 21 in das Rennen starten. Dazu sollte noch der erwähnt werden, wie knapp das Qualifying war: Platz 1 und Platz 23 trennten lediglich eine Sekunde! Auch dahinter waren die Abstände weiterhin so eng, dass der kleinste Rutscher gleich mehrere Positionen kosten konnte. 

Jakob Ostermann, der den Start bei der #771 übernahm, konnte in der Startphase seine Position gegen den Bentley von Fortune Hunter Racing verteidigen. Im Verlauf des Rennens, welches in seiner Gesamtheit eher ruhig war, wurde das Team jedoch durch Strafen aufgrund von Kollisionen und einer Geschwindigkeitsüberschreitung in der Boxengasse, zurückgeworfen und fand sich zum Ende des Rennens auf Position zwei wieder. Während die #991 von Garage 991 durch das Pech der Konkurrenz und einer starken Leistung die Führung übernehmen konnte, musste unser McLaren zum Ende des Rennens seinen Abstand zu Position drei managen um keine böse Überraschung zu erleben. Am Ende blieb für Jakob Ostermann, Daniel Klein und Maximilian Wohlmuth der zweite Platz auf den unsere Fahrer stolz sein können. 

Das Rennen der #71 verlief deutlich ereignisreicher und glich einer Achterbahnfahrt. Nach einem grandiosen ersten Stint übernahm Henrik Gamball das Fahrzeug von Félix Ruppert und fand sich nach der ersten Boxenstopprunde auf der zehnten Position wieder. Diese musste er durch einen unfreiwilligen Besuch in der Pitlane wieder abgeben (DT) und von P18 einen erneuten Angriff auf die Top 10 starten. Während seiner zwei Stints konnte Gamball das Kunststück vollbringen und zurück in die Top 10 fahren. Es folgten eine zweite Drivethrough und ein mit Problemen kämpfender Lars Kirschbaum, wodurch das Team im Kampf um P10 weitere Rückschläge erleiden musste. In der zweiten Hälfte des Rennens teilten sich Rätz und Ruppert das Fahrzeug. Auf dem Weg zurück unter die ersten Zehn gab es noch weitere Rückschläge zu verkraften: zwei Drivethroughs, eine Stop-and-Go-Strafe und zusätzlich eine 15-Sekunden-Zeitstrafe haben mächtig Gegenwind produziert. Das während des Rennens ausgegebene Ziel – die Top 10 – konnte am Ende trotz der vielen Rückschläge nicht nur erreicht, sondern auch um eine Position übertroffen werden! 

Platz 1: Marco Bischoff, Jonas van Dreuten, Nils Naujoks – Garage 991 (#991) – BMW M4 GT3
Platz 2: Jakob Ostermann, Daniel Klein, Maximilian Wohlmuth – GAADI Racing (#771) – McLaren 720S GT3
Platz 3: Darren King, Jan Willem van Ommen – Dalking (#38) – BMW M4 GT3 

Platz 9: Félix Ruppert, Orlando Rätz, Lars Kirschbaum, Henrik Gamball – RennWelten eSports (#71) – Lexus RC F GT3 

Neben dem 12-Stunden-Rennen von Misano, waren unsere Fahrer auch in den Rennen der zweiten Etappe unserer Season 5 vertreten und konnten mit einem starken Auftakt überzeugen. 

In der GT3 Masters waren fünf Fahrerpaarungen an den Start gegangen. Mit einem Doppelsieg und vier Autos in den Top 4 dominierte das eSports Team das erste Rennen in Misano. Eine kleine Besonderheit gab es bei dem Podium: Jeder Fahrer war Teilnehmer bei den 12-Stunden-Misano. 

Platz 1: Jakob Ostermann, Daniel Klein – GAADI Racing (#771) – McLaren 720S GT3
Platz 2: Maximilian Wohlmuth, Félix Ruppert – RennWelten eSports (#71) – BMW M4 GT3
Platz 3: Sönke Seidel, Marco Bischoff – Garage 991 (#991) – McLaren 720S GT3 

Platz 4: Jan Biermann, Henrik Gamball – RennWelten eSports (#995) – BMW M4 GT3
Platz 5: Ruben Rodriguez Cordes, Linus Lucaßen – RennWelten eSports Youngsters – BMW M4 GT3
Platz 31: Orlando Rätz, Lars Kirschbaum – RennWelten eSports – Mercedes-AMG GT3 Evo 

Auch im ersten Split der GT3 Series ist unser eSports Team stark vertreten. Félix Ruppert konnte auf dem Nürburgring seinen ersten Etappensieg verbuchen, David Michel und Orlando Rätz erreichten den fünften, respektive den elften Platz. 

Platz 1: Félix Ruppert – RennWelten eSports (#71) – BMW M4 GT3
Platz 2: Markus Brunner – Random Racing (#26) – BMW M4 GT3
Platz 3: Joris Apel – Team Ballas Esport (#29) – McLaren 720S GT3 

Platz 5: David Michel – RennWelten eSports (#43) – Ferrari 488 GT3 Evo
Platz 11: Orlando Rätz – RennWelten eSports (#72) – Mercedes-AMG GT3 Evo 

Im ersten Rennen des Sprint Cups in Zolder war das RennWelten eSports Team mit Linus Lucaßen vertreten. Mit starken Leistungen konnte er sich in beiden Läufen mit einem Start von der Pole-Position den Sieg sichern. 

Lauf 1: 
Platz 1: Linus Lucaßen – RennWelten eSports (#404) – BMW M4 GT3
Platz 2: Philip Eilert – (#169) – BMW M4 GT3
Platz 3: Christian Raczi – Low Ride (#101) – BMW M4 GT3 

Lauf 2: 
Platz 1: Linus Lucaßen – RennWelten eSports (#404) – BMW M4 GT3
Platz 2: Dylan Bittmann – G-Force Experience eSports (#93) – BMW M4 GT3
Platz 3: Christian Raczi – Low Ride (#101) – BMW M4 GT3 

Menü